Ich kümmere mich von der Überschrift über die Gliederung bis zu Fußnoten und Literaturverzeichnis um alle Details wissenschaftlichen Arbeitens. Ich lektoriere Ihr Exposé und Ihren Erstentwurf. In diesem frühen Stadium können inhaltliche und sachliche Unstimmigkeiten sehr gut abgewendet werden.

 

Ein Lektorat deckt das Korrektorat in der Regel ab, beinhaltet jedoch darüber hinaus die Kontrolle von Inhalt und Stil: Konstruktiv kritisch prüfe ich auf Verständlichkeit, Struktur, Wortwahl oder Formulierungen, eliminiere Wiederholungen, vereinheitliche unterschiedliche Schreibweisen und texte gegebenenfalls um.

 

Klare Satzkonstruktionen, Füllselfreiheit und Stringenz in Abkürzungen, so sie denn Verwendung finden, gehören ebenso zur Eleganz eines Textes wie Prägnanz statt Redundanz , lebendige Bilder statt schräger oder abgegriffener Metaphern.

 

Außerdem: Entwicklung Ihres individuellen Satzkataloges: „zum Beispiel“ abkürzen und wenn ja, mit oder ohne Leerzeichen zwischen „z.“ und „B.“? Mengenangaben ausschreiben („Euro“ oder „€“?)

 

Gibt es Mängel im Layout? Prüfung einer konsistenten Formatierung, besonders von Überschriften, Fußnoten, Bildunterschriften usw.

 

 

 

 

© Screenshot Barbara M. Thiemann

 

Gibt es Mängel im Layout? Prüfung einer konsistenten Formatierung, besonders von Überschriften, Fußnoten, Bildunterschriften usw.

 

Spätestens vor dem Druck bzw. der Web-Veröffentlichung ist ein Korrektorat unverzichtbar. Ihren inhaltlich und stilistisch abgeschlossenen Text kontrolliere ich auf Orthografie, Interpunktion, Syntax und Grammatik analog der amtlichen Regeln der deutschen Rechtschreibung, gern auch individuell modifiziert.

 

Am Ende steht die „Satzreife“: Sie erteilen die Druckfreigabe.

 

Eine Rund-um-Betreuung bekommen Sie mit Erteilung eines Auftrages zur Redaktion. Alle zusätzlich zum Lektorat gewünschten Leistungen nach Absprache.